Ab 45 € Einkauf mit dem Rabattcode "SAFT45" eine Flasche aloepur als Geschenk erhalten

Unsere Neuprodukte 2022: Umfrage ausfüllen und Gesichtspflege-Set gewinnen

Kostenloser Versand ab 30 €

Rosacea - Ursachen, Behandlung und Pflegetipps

Die Rosacea-Haut bedarf spezieller Pflege. Lesen Sie hier, was Rosacea genau ist, wie sie behandelt werden kann und welche Pflegetipps Sie beachten sollten.
Typische Rötungen bei Rosacea auf der Wange einer Frau.

Rosacea wird auch als Gesichtsrose oder Kupferrose bezeichnet. Den Namen erhielt die chronisch-entzündliche Hautkrankheit Rosacea aufgrund der Ähnlichkeit mit dem Aufblühen von Rosengewächsen.


Inhaltsverzeichnis:

Was ist Rosacea?

  • Wer kann Rosacea bekommen?

  • Wie sieht Rosacea aus?

  • Rosacea an der Nase

    Wie bekommt man Rosacea?

    • Rosacea Vorstufe: Wie beginnt Rosacea?

    • Rosacea Schweregrad 1

    • Rosacea Schweregrad 2

    • Rosacea Schweregrad 3

    • Wie gefährlich ist Rosacea?

    Ursachen: Warum bekommt man Rosacea?

    • Einflussfaktoren von Rosacea

    Hautpflege bei Rosacea: Welche Creme bzw. Kosmetik kann helfen?

    • Santaverde Pflegeempfehlungen bei Rosacea

    • Allgemeine Pflegetipps bei Rosacea

    Behandlung von Gesichtsrose

    • Ernährung bei Rosacea

    • Kann Rosacea auch wieder verschwinden?


    Was ist Rosacea?

    Rosacea (auch Gesichtsrose) ist eine in Schüben auftretende chronische Hauterkrankung im Gesicht. Bei der Rosacea kommt es zu Entzündungen der Gesichtshaut. Typischerweise treten die Entzündungsherde an Wangen, Kinn, Nase und Stirn auf.

    Die Rosacea stellt für viele einen hohen Leidensdruck dar, weil sich die Symptome mitten im Gesicht abzeichnen und sich nur schwer kaschieren lassen. In Deutschland sind etwa zwei bis fünf Prozent der Erwachsenen von der Erkrankung betroffen.

    Wer kann Rosacea bekommen?

    Rosacea-Symptome an Wangen- und Kinnpartie

    Grundsätzlich kann jeder Mensch im Laufe seines Lebens Rosacea entwickeln. Jedoch haben Menschen, die Rosacea in der Familie aufweisen, ein höheres Risiko selbst an Rosacea zu erkranken. Frauen sind häufiger als Männer von der Gesichtsrose betroffen. Bei Männern sind die Symptome jedoch meist stärker ausgeprägt. Zudem können Personen mit heller Haut- und Augenfarbe öfter betroffen sein. Im Regelfall tritt die Hautkrankheit Rosacea zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr auf. Wichtig: Rosacea ist nicht ansteckend!

    Wie sieht Rosacea aus?

    Menschen mit Rosacea haben oft gerötete Haut im Gesicht. Die chronisch auftretende Entzündung Rosacea führt zur Bildung von Knötchen (Papeln) und Eiterpickeln (Pusteln). Die Symptome ähneln der Akne. Bei Akne entstehen allerdings zusätzlich Mitesser.

    Frau mit Akne ähnlichen Symptomen an den Wangen bei Rosacea.

    Rosacea an der Nase

    Bei Männern äußert sich Rosacea häufig durch eine Verdickung der Nase, dem Rhinophym - oder umgangssprachlich “Knollennase”. Die Hautentzündung an der Nase kann für Betroffene häufig eine zusätzliche psychische Belastung darstellen. Denn nicht selten wird diese irrtümlicherweise mit einem erhöhten Alkoholkonsum in Verbindung gebracht. In der Regel tauchen Rhinophyme seltener an anderen Gesichtsbereichen auf.

    Wie bekommt man Rosacea?

    Rosacea entwickelt sich meist langsam und über mehrere Jahre. Vorstufen, z. B. plötzlich auftretende, anhaltende Gesichtsrötungen, können auch wieder abklingen. Erst später bleiben die Rötungen bestehen und werden mit der Zeit schlimmer.

    Rosacea bzw. Gesichtsrose kann in verschiedene Stadien unterteilt werden – wobei die Übergänge fließend sind und sich nicht immer klar voneinander abgrenzen lassen.

    Rosacea Vorstufe: Wie beginnt Rosacea?

    Der Beginn einer Rosacea lässt sich häufig gar nicht wirklich als Rosacea definieren, da die Rötungen noch sehr schwach sind und auch wieder verschwinden. Oft sieht die Gesichtshaut der Betroffenen in der Vorstufe einem Sonnenbrand ähnlich. Die Gesichtsrötungen treten plötzlich auf - meist an Wangen, Nase und oder Kinn.

    Rosacea Schweregrad 1

    Während in der Vorstufe die gerötete Haut wieder abklingt, kann die Rötung in diesem Stadium bereits dauerhaft bestehen bleiben. Zudem zeigt sich die Entzündung der Haut auch durch die sichtbar erweiterten roten Blutgefäße im Gesicht. Häufig wird die Rötung bzw. Entzündung im Gesicht von Juckreiz oder Brennen begleitet. Das Anfangsstadium der Erkrankung wird auch als "Couperose" oder "Kupferrose" oder "Kupferfinne" bezeichnet.

    Rosacea Schweregrad 2

    Zu den bestehenden Symptomen vom Schweregrad 1 kommen nun Papeln (kleine Knötchen) und Pusteln hinzu, die kleinen Pickeln ähneln. Ärzte sprechen oft auch von der papulopustulösen Form der Rosacea. Die Papeln und Pusteln können mehrere Wochen bestehen bleiben und klingen oft nur langsam ab, da die generelle Entzündung der Haut sie immer wieder aufflammen lassen kann.

    Rosacea Schweregrad 3

    Zusätzlich zum vorangegangenen Stadium, wuchern beim Schweregrad 3 Bindegewebe und Talgdrüsen, sodass die Haut uneben wird. Des Weiteren lagert sich Wasser ein (Ödeme) und es entwickeln sich Hautknötchen. Beim Schweregrad 3 kann beispielsweise die Knollennase auftreten. In selteneren Fällen kommt es zu zusätzlichen Wucherungen an Ohr, Kinn, Nasenwurzel oder Augenlidern. Tritt der Schweregrad 3 auch an den Augen auf, leiden Betroffene unter trockenen Augen und oder Entzündungen an Bindehaut und Lidrand.

    Infografik zu Schweregraden und Symptomen bei Rosacea.

    Wie gefährlich ist Rosacea?

    Da Rosacea nicht ansteckend ist, ist sie zumindest für andere Menschen auch nicht gefährlich. Wer allerdings an Rosacea leidet, sollte die Haut regelmäßig untersuchen lassen. Denn beim Schweregrad 3 können die Augen ebenfalls betroffen sein. Hier können Hornhautentzündungen oder im schlimmsten, aber sehr seltenen Fall Erblindung drohen. Da Rosacea auch mit Pickeln einhergehen kann, sollte darauf geachtet werden, dass diese sich nicht unnötig entzünden und die Haut noch mehr belasten.

    Ursachen: Warum bekommt man Rosacea?

    Die Ursachen von Rosacea sind bislang noch nicht eindeutig geklärt. Es wird allerdings vermutet, dass die Hautkrankheit eine Immunreaktion auf die Haarbalgmilbe ist. Grundsätzlich besiedelt die Milbenart die Haut vieler Menschen. Jedoch ist die Milbe auf Rosacea-Haut besonders häufig und in hohem Maß anzutreffen.

    Weitere Ursachen für Rosacea könnten auch sein:

    • Die Temperaturregulierung im Gehirn Betroffener könnte gestört sein.
    • Die Rosacea kann erblich bedingt sein.
    • Stress, Störungen des Immunsystems und bakterielle Infektionen könnten ebenfalls Ursachen sein.
    • Rosacea kann auch als Nebenwirkung mancher Arzneimittel auftreten.

    Einflussfaktoren von Rosacea

    Wer schon an Rosacea leidet, oder ein Vorstadium bemerkt, kann beobachten, dass bestimmte Einflussfaktoren oder Auslöser die Rosacea neu entfachen oder bestehende Schübe verschlimmern. Diese Einflussfaktoren können sich von Mensch zu Mensch unterscheiden.

    So können folgende Dinge die Rosacea negativ beeinflussen, bzw. triggern:

    • Alkohol
    • Ungesunde Ernährung mit viel Zucker
    • Scharf gewürzte Speisen
    • Heiße Getränke
    • Stress
    • Bestimmte Medikamente
    • Kosmetika mit reizenden Inhaltsstoffen
    • Zu viel Sonnenlicht
    • Zu viel Hitze
    • Kälte
    • Wind

    Da es sich bei der Rosacea um eine Entzündung handelt, wird grundsätzlich zu einem gesunden Lebensstil geraten. Diese Gewohnheiten können helfen entzündliche Prozesse im Zaum zu halten:

    Das kann helfen:

    • Ausreichend Bewegung
    • Gesunde und ausgewogene Ernährung
    • Auf Genussmittel, wie Alkohol, viel Zucker und Nikotin verzichten
    • Stressvermeidung

    Gruppe macht Yoga am Strand.

    Hautpflege bei Rosacea: Welche Creme bzw. Kosmetik kann helfen?

    Dadurch, dass es bei der Rosacea zu Entzündungsprozessen kommt, sind antientzündliche und beruhigende Wirkstoffe wichtig. Die Wirkstoffe sollten zudem nicht adstringierend, bzw. zusammenziehend wirken. Die Haut ist sehr empfindlich und reagiert auf viele Inhaltsstoffe gereizt. Vor allem reiz- und rötungslindernde Wirkstoffe können sich positiv auf das Hautbild auswirken.

    Zusätzlich sollte der Säureschutzmantel der Haut stabilisiert werden. Um den Sebum-Überschuss zu regeln, sind talgregulierende Wirkstoffe ideal. Auch eine intensive Hydratation der Haut ist wichtig, um die Schuppenbildung zu minimieren. Wichtig sind leichte Texturen mit geringem Fettanteil, die aber gleichzeitig ausgleichend und pflegend wirken. Um die Haut nicht unnötig zu reizen sind Duftstoffe eher nicht empfehlenswert.

    Bei den meisten Hautkrankheiten kann die passende Pflege zur Linderung der Symptome beitragen, da Kosmetik die Haut von außen mit Nährstoffen, Vitaminen und Feuchtigkeit versorgt und die empfindliche Hautbarriere schützt. Eine pauschale Produktempfehlung ist bei Hautkrankheiten nur schwer möglich. Die Diagnose und Behandlungsempfehlung sollte durch einen Hautarzt erfolgen. Santaverde stellt ausschließlich kosmetische Produkte und keine medizinischen Präparate her. Die Produktempfehlungen basieren auf den Erfahrungen der Santaverde Kosmetiker:innen und Kund:innen mit Hautkrankheiten sowie wissenschaftlichen Erkenntnissen zu einzelnen Wirkstoffen. Eine persönliche Beratung zu individuellen Hautbedürfnissen oder unterstützenden Pflegeprodukten bei Rosacea erhalten Sie bei unserem Kundenservice unter 040 460 99 110 sowie info@santaverde.de.

    Santaverde Pflegeempfehlungen bei Rosacea





      • Das hyaluron duo treatment ohne Duft ist ein ideales Kurprodukt für feuchtigkeitsarme Haut und durch die beruhigenden, rötungslindernden Wirkstoffe Rosenblütenhydrolat und Lavendelextrakt auch bei Rosacea geeignet.

      • Bei entzündlichen Pusteln und Knötchen kann das pure anti-spot gel als Akutpflege auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.


    Die pure Pflegelinie eignet sich ideal für alle Hautbilder, die mit Rötungen und Entzündungen einhergehen.

    Produkte der pure Pflegelinie von Santaverde.

    Tipp: Aloe Vera spendet viel Feuchtigkeit und kann auch die Rosacea Symptome lindern. Darüber hinaus hat Aloe Vera Gel viele weitere Vorteile.

    Allgemeine Pflegetipps bei Rosacea

    Neben den richtigen Pflegeprodukten bei Rosacea, gibt es weitere Pflegetipps, um Reizungen und Rötungen vorzubeugen:

    Sanftes Abtrocknen

    Trocknen Sie Ihre empfindliche Gesichtshaut nicht zu grob mit einem Handtuch ab. Tupfen Sie lieber vorsichtig ihr Gesicht trocken, ohne zu rubbeln. Vermeiden Sie mechanische Reizungen so gut es geht.

    Gesichtsmassagen

    Eine morgendliche und abendliche Gesichtsmassage kann dabei helfen, Ihre Haut zu entspannen. Massieren Sie beispielsweise das pure mattifying fluid in sanften Kreisbewegungen in die Haut ein.

    Sonnenschutz

    Sonneneinstrahlung kann die Rosacea aufblühen lassen. Nutzen Sie deshalb tagsüber einen Sonnenschutz. Wichtig dabei ist, dass Sie die Sonnencreme am Abend mit einer milden Reinigung wie der cleansing emulsion abnehmen.

    Frau beugt über Waschbecken und reinigt sich ihr Gesicht.

    Tipp: Der richtige Sonnenschutz kann nicht nur das Aufblühen von Rosacea verhindern, sondern beugt auch Pigmentflecken und Altersflecken vor.

    Behandlung von Gesichtsrose

    Rosacea kann z. B. durch die Gabe von Medikamenten, mit Salben und Cremes, durch Verödung oder mit chirurgischen Eingriffen behandelt werden.

    Wer an Rosacea leidet, sollte sich unbedingt in die Hände von Hautärztinnen und Hautärzten begeben. Denn eine unbehandelte Rosacea verschlimmert sich mit jedem weiteren Schub. Eine komplette Heilung wird meist ausgeschlossen. Jedoch kann eine individuelle Behandlung die Symptome deutlich lindern.

    Ernährung bei Rosacea

    Da es sich bei der Rosacea bzw. Gesichtsrose um eine chronische und entzündliche Hautkrankheit handelt, kann eine anti-entzündliche Ernährung helfen, die Haut in Schach zu halten.

    Tipps für geeignete Lebensmittel bei Rosacea:

    • Essen Sie gar keine oder wenig tierische Fette. Diese enthalten Omega-6-Fettsäuren, die sich negativ auf Ihre Haut auswirken können. Vermeiden bzw. reduzieren Sie möglichst Fleisch, Eier, Butter, Käse und andere Milchprodukte.
    • Essen Sie dafür gute pflanzliche Fette, sprich Omega-3-Fettsäuren. Sie können das Immunsystem stärken. Omega-3-Fettsäuren sind z.B. in Raps, Leinsamen, Walnüssen oder auch in fettem Seefisch, wie Lachs, zu finden.
    • Bauen Sie Ihre Mahlzeiten so, dass sie aus viel Gemüse und Obst Die sekundären Pflanzenstoffe wirken entzündungshemmend und liefern viele Vitamine.
    • Ersetzen Sie Weißmehl durch Vollkornprodukte und reduzieren Sie Zucker und Salz.
    • Bereiten Sie Ihre Speisen schonend zu. Alternativ zum Braten kann man Dämpfen
    • Trinken Sie viel Wasser.
    Schale_mit_Gemüse_Obst

    Selbstgemachte Smoothies aus frischem Obst und Gemüse liefern wichtige Vitamine, die das Immunsystem stärken. Probieren Sie doch z. B. den Aloe Purple Smoothie mit reinem Aloe Vera Saft und gesunden Beeren aus.

    Kann Rosacea auch wieder verschwinden?

    Rosacea kann verschwinden - allerdings meist nur zwischen zwei Schüben. Da es sich bei Rosacea um eine chronisch-entzündliche Hautkrankheit handelt, wird die Gesichtsrose beim nächsten Schub wieder aufblühen. Das bedeutet, dass Betroffene wahrscheinlich ein Leben lang mit Rosacea konfrontiert sind.
    Ist die Rosacea z. B. durch eine Medikamenteneinnahme aufgetreten, kann diese tatsächlich nach dem Absetzen des Medikamentes gänzlich verschwinden.

    Darüber hinaus können einige Menschen mit Rosacea berichten, dass sich die Symptome durch eine gut eingestellte Behandlungstherapie soweit reduzieren lässt, dass die Rötungen fast ganz verblassen.


    Quellen zum Weiterlesen

    Zum Warenkorb hinzufügen

    ×

    Ihr Warenkorb ist momentan leer.

    Jetzt die passenden Produkte hier finden.

    Product title
    Variant title
    €29,95

    Gesamt

    Versand mit DHL GoGreen, Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

    Zur Kasse