*Gratis: 1 after sun recovery lotion ab 80€ Warenkorb - Aktionsende: 30.09.2021

Kostenloser Versand ab 30€

Pigmentflecken und Altersflecken entfernen - so gelingt es

Was genau Pigmentflecken sind, wie sie entstehen und vor allem wie man Pigmentflecken und Altersflecken entfernen kann, verraten wir Ihnen.
Pigmentflecken und Altersflecken entfernen - so gelingt es

So können Pigmentflecken zuhause mit Cremes oder beim Arzt mit Säurepeelings, Laserbehandlungen und anderen Mitteln entfernt werden. Noch besser: Ein täglich angewendeter Sonnenschutz beugt Altersflecken effektiv vor.

Inhaltsverzeichnis:

Wie entfernt man Pigmentflecken und welche Behandlungen gibt es?

    • Wie können Cremes Pigmentflecken entfernen?
    • Welche Creme hilft am besten gegen Pigmentflecken?
    • Helfen Säurepeelings gegen Altersflecken?
    • Behandlungen beim Arzt gegen Pigmentflecken
    • Pigmentflecken selber entfernen: Achtung bei Hausmitteln

Was hilft wirklich gegen Pigmentflecken im Gesicht?

Wie kann ich Pigmentflecken vorbeugen?

    • Pigmentflecken vorbeugen mit Sonnenschutz
    • Antioxidantien gegen die Entstehung von Pigmentflecken

Was sind Pigmentflecken?

Arten von Pigmentveränderungen und ihre Symptome

    • Altersflecken
    • Muttermale
    • Sommersprossen
    • Melasmen

Wie entstehen Pigmentflecken und welche Ursachen gibt es?



Wie entfernt man Pigmentflecken und welche Behandlungen gibt es?

Für die Behandlung und Entfernung von Pigmentflecken gibt es viele Möglichkeiten. Laserbehandlungen beim Hautarzt oder aggressive Cremes schaffen zwar schnell Abhilfe - sie können aber auch eine extreme Belastung für die Haut sein. Natürliche Wirkstoffe entfernen Altersflecken nicht sofort, aber sie können sie nach und nach verblassen lassen. Zum einen bietet Santaverde mit der Linie “age protect” eine natürliche Lösung, um Pigmentflecken zu behandeln. Zum anderen finden alte Hausmittel, wie rohe Kartoffeln, Anwendung in der Behandlung der dunklen Flecken.


Wie können Cremes Pigmentflecken entfernen?

Es gibt Hautcremes mit unterschiedlichen Wirkstoffen, die zum Verblassen bzw. zur Entfernung von Altersflecken beitragen. Diese müssen meist regelmäßig und über einen langen Zeitraum angewendet werden, um zu wirken. Für die Behandlung von Altersflecken mit Cremes ist also Geduld gefordert.

Unterschiedliche Wirkstoffe können zur Entfernung von Sonnenflecken eingesetzt werden. Darunter fällt z. B. der Wirkstoff Vitamin-A-Säure (Tretinoin). Cremes, die diesen Wirkstoff enthalten, sind effektiv, aber verschreibungspflichtig - und das zu Recht: Cremes mit Vitamin-A-Säure können die Haut reizen und sie lichtempfindlicher machen, was wiederum die Bildung von neuen Pigmentflecken zu begünstigen scheint. Darüber hinaus raten Mediziner:innen schwangeren und stillenden Frauen von diesem Wirkstoff ab. Tretinoin steht im Verdacht, Geburtsschäden auslösen zu können.

Die Produktlinie age protect von Santaverde ist eine verträgliche und gesundheitsunbedenkliche Alternative, um Pigmentflecken zu verblassen bzw. zu entfernen.
Die ausgleichende Pflegeserie zielt auf natürlichem Wege auf die Reduzierung von Altersflecken ab. In der Wirkstoffliste ist eine Komposition aus Pflanzenwurzeln-Extrakten enthalten, die von drei Pflanzen stammt:

    • Sichelblättriges Hasenohr
    • Mongolischer Tragant
    • Großköpfiges Speichelkraut

    Sie kommen in Südeuropa und Asien vor und werden teilweise auch in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Dieser Wirkstoffkomplex greift auf natürliche Weise ausgleichend in den Stoffwechsel der Melaninbildung ein. Es reguliert die Aktivität des Enzyms Tyrosinase, das für die Melaninproduktion zuständig ist. Hierdurch verringert sich die überschießende Melaninbildung. Zudem beugt die Wirkstoffverbindung der Neubildung von punktuellen Pigmentansammlungen vor. Resultat: Die Pigmentflecken verblassen langsam.


    Welche Creme hilft am besten gegen Pigmentflecken?

    Da jede Haut anders auf unterschiedliche Wirkstoffe reagiert, können keine pauschalen Aussagen getroffen werden. Ist die Haut sehr strapazierfähig, können Cremes mit Fruchtsäuren ausprobiert werden. Aber Vorsicht, denn im schlimmsten Fall schadet man der Haut nur noch mehr. Angegriffene Haut ist dann anfälliger für die Entstehung weiterer Pigmentflecken.
    Verträglicher sind Cremes, die generell die Hautbarriere und den Schutzmantel stärken, um eine gute Basis gegen die Entstehung von neuen Altersflecken aufzubauen.
    Bei gesunder Haut können auch Cremes mit Vitamin C zum Einsatz kommen. Diese lassen Pigmentflecken nach längerer Anwendung ebenfalls verblassen. Allerdings können Vitamin-C-Cremes zu extremer Lichtempfindlichkeit und Sonnenbrand führen. Deshalb sollte ein sehr hoher Sonnenschutz täglich getragen werden.

    Tipp: Naturkosmetik hält ebenfalls einige Lösungen gegen Pigmentflecken im Gesicht parat. Die Serie age protect von Santaverde enthält unter anderem puren Aloe Vera Saft und wertvollen Aloe Vera Blütennektar. Die Verwendung von Aloe Vera Blütennektar ist bislang einzigartig auf dem Kosmetikmarkt. Der wertvolle Nektar schützt mit seiner hohen antioxidativen Kapazität nachweislich vor freien Radikalen, oxidativem Stress und stärkt die hauteigene Widerstandskraft. Zudem vermindert der enthaltene Wirkstoffkomplex aus Wurzelextrakten aktiv Pigmentstörungen und beugt ihnen vor.

    Helfen Säurepeelings gegen Altersflecken?

    Ja, Säurepeelings können Pigmentflecken reduzieren oder sogar entfernen. Säurepeelings können als konzentrierte Anwendung beim Arzt stattfinden oder in geringerer Konzentration Hautpflegeprodukten beigemischt werden. Säurepeelings sind meist in Form von AHA-Säuren (Alphahydroxysäuren) oder BHA-Säure (Betahydroxysäure) in Cremes zu finden. Beide Säuren bewirken, dass sich alte und verfärbte Hautzellen lösen und so die jüngere und strahlendere Hautschicht zum Vorschein kommt.

    • AHA-Säuren sind wasserlöslich, wirken auf der Hautoberfläche und eignen sich in gut formulierten Produkten bei trockener und sonnengeschädigter Haut.

    • BHA-Säuren hingegen sind fettlöslich, können auch in tiefere Hautschichten dringen und eignen sich in der richtigen Menge und in Kombination mit pflegenden Inhaltsstoffen bei fettiger und Mischhaut, die zu Pickeln neigt.

    Achtung: Menschen, die allergisch auf Aspirin reagieren, können auch auf BHA-Säuren reagieren.

    Beide Säuren sind bei Anfängern oder Menschen mit sehr empfindlicher Haut mit Vorsicht zu genießen, denn sie können zu Verschlimmerungen, Rötungen und Brennen führen. Für sehr sensible Haut bietet sich die Verwendung von PHA-Säuren oder Frucht-Enzympeelings an. In der Naturkosmetik kommen sie häufig zum Einsatz.

    • PHA-Säuren: Zu den PHA-Säuren (Polyhydroxy Säuren) zählen z. B. Gluconolacton, Lactobionic Acid und Galactose. PHA-Säuren sind den AHA-Säuren sehr ähnlich – sie unterscheiden sich aber in ihrer Molekülgröße. Die größeren Moleküle der PHAs sind schonender und können auch bei sehr sensibler Haut verwendet werden. Die für sehr empfindliche Hauttypen geeignete PHA-Säure Gluconolacton wird aus Mais gewonnen. Sie wirkt sanft peelend, stärkt die Hautbarriere und stimuliert die Zellerneuerung.

    • Enzympeelings: Klassische Enzympeelings setzen auf natürliche Fruchtenzyme. Das Enzym Bromelain wird aus der Frucht und den Stängeln der Ananaspflanze gewonnen. Es löst Hautschüppchen sowie Schmutzpartikel und verfeinert das Hautbild. In der Naturkosmetik wird das Enzym Bromelain gerne verwendet, weil es wirkungsvoll und gleichzeitig hautschonend ist.

    Santaverde setzt im enzyme peeling powder ebenfalls auf die sanften aber wirkungsvollen Eigenschaften der PHA-Säure Gluconolacton und des Enzyms Bromelain. Das Peeling ist besonders für sensible Haut geeignet.


    Behandlungen beim Arzt gegen Pigmentflecken

    Pigmentfleckenbehandlung bei Arzt
    Dermatolog:innen haben ein großes Repertoire, um Pigmentflecken zu entfernen oder verblassen zu lassen. Entscheiden Sie sich für eine Hautarztpraxis, bei der Sie schon in Behandlung sind und gute Erfahrungen gemacht haben. Oder wenden Sie sich an eine:n Dermatolog:in, die oder der sich auf die Behandlung von altersbedingten Hauterscheinungen spezialisiert hat.


    Laser gegen Hyperpigmentierung

    Das Entfernen von Pigmentflecken mit einer Laserbehandlung beruht auf dem gleichen Prinzip, wie das Weglasern von Tattoos. Der Laser trifft mit lichtbasierter Energie zielgenau auf das hyperpigmentierte Gewebe, sodass die Farbpartikel in der Haut aufplatzen. Die Haut kann dann die dunklen Hautpartikel abbauen und gleichzeitig mit der Bildung neuer und gesunder Hautzellen beginnen.
    Die Behandlung per Laser gegen Pigmentflecken eignet sich besonders für die Entfernung von Flecken, die bis in die tiefen Hautschichten reichen. Darüber hinaus kann diese Form der Therapie vereinzelte Altersflecken exakt und punktuell angehen, ohne die umliegende Haut zu beschädigen.
    Nach einer Laserbehandlung ist die Haut sehr empfindlich und sollte ein paar Wochen vor Sonne geschützt werden. Eine Laserbehandlung kann sehr kostspielig sein, da oft mehr als eine Sitzung nötig ist, um Pigmentflecken vollständig zu entfernen.


    Was kostet eine Laserbehandlung gegen Pigmentflecken?

    Die Kosten für eine Lasertherapie gegen Pigmentflecken variieren stark. Pro Sitzung muss man mit Kosten von etwa 74 bis 200 Euro rechnen. In einer renommierten Schwerpunktpraxis mit der neuesten Generation von Lasern werden die Kosten vermutlich weitaus höher sein, als in einer kleinen allgemeinen Hautarztpraxis.


    Kryopeeling / Kryotherapie bei Altersflecken

    Das Kryopeeling ist eine spezielle Kältetherapie und gut geeignet für die Entfernung von einzeln auftretenden Pigmentflecken. Die Ärztin oder der Arzt besprüht die Sonnenflecken mit flüssigem Stickstoff, sodass die alten und verfärbten Hautzellen absterben. Das Ziel ist, dass sich nun neue und gesunde Hautzellen schnell bilden können. Dank des Kälteschocks wird zusätzlich die Produktion von Kollagen und die Blutzirkulation angeregt. Wie bei allen Behandlungen, die Hautzellen zerstören, kann es auch beim Kryopeeling zu Hautirritationen oder Narbenbildung kommen, ähnlich wie beim Lasern.


    Pigmentflecken-Entfernung durch Abschleifen mit einem Skalpell:

    Die Entfernung von Pigmentflecken mit einem Skalpell ist ein älteres Verfahren, wird jedoch nach wie vor praktiziert. Mit einem Skalpell trägt der Hautarzt die obere verfärbte Hautschicht ab. Diese Art der Pigmentflecken-Entfernung eignet sich nur für oberflächliche Flecken, bei denen die Verfärbung nicht bereits in die unteren Hautschichten vorgedrungen ist. Zu tiefes Eindringen in die unteren Hautschichten könnte zu Entzündungen oder Narbenbildung führen.


    Hilfe gegen Pigmentflecken - Vitamin-A-Säure-Peeling beim Arzt

    Mit einem Vitamin-A-Säure-Peeling in einer Hautarztpraxis wird die oberste Hautschicht von verhornten und alten Hautzellen befreit. Die darunter liegende Hautschicht mit jüngeren Hautzellen und weniger oder verblassten Pigmentflecken kommt dann zum Vorschein. Fruchtsäure-Peelings mit Vitamin A gelten als besonders effektiv gegen Altersflecken – zugleich sind sie leider auch sehr aggressiv. Ein falsch angewendetes Fruchtsäure-Peeling kann zu erheblichen Hautirritationen führen. Deshalb ist es wichtig, dass nur medizinisches Fachpersonal Vitamin-A-Säure-Peelings durchführt.


    Pigmentflecken selbst entfernen: Achtung bei Hausmitteln

    Beliebte Hausmittel aus Omas Zeiten werden immer wieder für den Einsatz gegen Pigmentflecken diskutiert. Nachhaltig helfen können sie aber nur selten. Oft ist eher das Gegenteil der Fall: Hautschäden aufgrund von zu häufigen Anwendungen mit Hausmitteln sind keine Seltenheit. Grundsätzlich ist von Selbstversuchen deshalb eher abzuraten, zumal bei Hausmitteln Dosierungen und korrekte Anwendungen fehlschlagen können. Egal ob man sich mit Hausmitteln oder chemischen Substanzen an die Entfernung von Altersflecken wagt - Rücksprache mit Dermatolog:innen ist immer sinnvoll.


    Zitronenpeeling selbst machen

    Zitronensäure hellt bekanntlich auf und wird deshalb auch als Hausmittel gegen die dunklen Pigmentflecken gehandelt. Zitronensaft alleine hat durch die enthaltene Fruchtsäure bereits einen Peeling-Effekt. Wer zusätzlich mit mechanischem Peeling-Effekt nachhelfen möchte, kann folgendes Zitronen-Peeling selber machen:

    • Zitronensaft aus einer Bio-Zitrone
    • 2 EL Öl (z. B. Traubenkernöl)
    • 3 EL feines Meersalz

    Alle Zutaten zusammenrühren, fertig ist das Zitronenpeeling gegen Altersflecken. Das Hausmittel darf höchstens zwei Mal die Woche zum Einsatz kommen, da Zitronensäure die Haut stark angreifen kann. Empfindliche Haut sollte auf dieses Peeling gänzlich verzichten. Ein erkennbares Verblassen der Pigmentflecken ist auch nach Wochen der Anwendung eher unwahrscheinlich. Wer Geduld und Muße hat und die starke Zitronensäure verträgt, erkennt vielleicht nach Monaten eine leichte Veränderung.


    Pigmentflecken mit Backpulver entfernen

    Seit Jahren hält sich der Mythos, dass man mit Backpulver Pigmentflecken entfernen könne. Meist wird empfohlen, das Backpulver mit wenig Wasser zu verdünnen und direkt auf die Haut zu geben. Tun Sie das lieber nicht. Backpulver ist mit einem ph-Wert von 9-10 sehr basisch. Unsere Haut hingegen hat einen ph-Wert von ca. 5. Das Backpulver kann deshalb den natürlichen Säureschutz der Haut zerstören und für schlimme Irritationen sorgen. Durch die Störung werden auch Wundheilungen beeinträchtigt.


    Rohe Kartoffeln gegen Pigmentflecken

    Die Verwendung von rohen Kartoffeln gegen Pigmentflecken ist ebenfalls ein altes Hausmittel. Anders als Zitronensaft oder Backpulver schaden rohe Kartoffeln der Hautbarriere nicht und können beliebig oft zum Einsatz kommen. Kartoffeln enthalten gleich zwei wichtige Inhaltsstoffe gegen Altersflecken: Vitamin C und Vitamin B3.
    Und so funktioniert die Anwendung mit Kartoffeln gegen Hyperpigmentierung: Halbieren Sie eine rohe Kartoffel und befeuchten Sie die Schnittfläche leicht mit Wasser, damit die Kartoffel leichter über das Gesicht gleiten kann. Waschen Sie danach Ihr Gesicht mit warmem Wasser.


    Was hilft wirklich gegen Pigmentflecken im Gesicht?

    Säurepeelings, Laserbehandlungen, Kryopeelings und andere aggressive Methoden helfen tatsächlich gegen Pigmentflecken im Gesicht. Empfindliche Gesichtshaut sollte diese Behandlungen aber meiden. Anfänger:innen können in Absprache mit einer Hautarztpraxis zunächst mit einer sehr leicht dosierten Vitamin-C-Creme starten. Sehr sensible Hauttypen können der Entfernung von Pigmentflecken mit natürlichen Wirkstoffen angehen. Alternativ bietet sich das alte Hausmittel der rohen Kartoffel, die ebenfalls zum Verblassen von Altersflecken beitragen kann.


    Wie kann ich Pigmentflecken vorbeugen?

    “Vorsicht ist besser als Nachsicht” gilt auch bei Pigmentflecken. Der Grund ist schnell erklärt: Pigmentflecken vorzubeugen ist wesentlich einfacher, kostengünstiger und gesünder, als vorhandene dunkle Flecken entfernen zu lassen. Um Altersflecken vorzubeugen, bedarf es lediglich ein wenig Disziplin und der richtigen Wirkstoffe.


    Pigmentflecken vorbeugen mit Sonnenschutz

    Richtiger Sonnenschutz ist das effektivste und wichtigste Mittel gegen die Entstehung von Altersflecken. Ein hoher Sonnenschutz sollte nicht nur am Strand oder beim Sonnenbaden getragen werden, sondern immer, wenn Sie nach draußen gehen. Sonnencremes sind heutzutage so gut formuliert, dass sie eine Tagespflege ersetzen können. Ein Beispiel dafür ist die sun protect cream von Santaverde. Die mineralischen Filter bieten Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen, die für die Entstehung von Pigmentflecken mitverantwortlich sind. Zudem spenden reiner Aloe Vera Saft und Hyaluron intensive Feuchtigkeit und Ectoin schützt die DNA der Haut.

    Achten Sie bei der Verwendung von Sonnencreme außerdem darauf, dass die Creme mehrmals täglich neu aufgetragen werden muss, um den vollen Schutz zu erhalten. Darüber hinaus bieten lange Kleidung und Kopfbedeckung zusätzlichen Schutz vor Sonne.

    Antioxidantien gegen die Entstehung von Pigmentflecken

    Entstehung und Entfernung von Pigmentflecken

    Antioxidantien schützen vor vorzeitiger Hautalterung und können der Bildung von Pigmentflecken vorbeugen, weil sie freien Radikalen bzw. oxidativem Stress entgegenwirken. Mit einer gesunden Ernährung, bestehend aus viel Gemüse, Früchten und einigen Superfoods, wie Blaubeeren, Nüssen und Trauben, nehmen Sie schon genug Antioxidantien auf, um Hautschäden vorzubeugen. Eine direkte Applikation von Antioxidantien auf die Haut bietet zusätzlichen Schutz vor angreifbarer Haut.

    Natürlich antioxidative Wirkstoffe in Kosmetik sind zum Beispiel:

    • Acai
    • Argan
    • Distelsamenöl
    • Ectoin
    • Aloe Vera Blütenextrakt
    • Grüner Tee

    Zudem können folgende Vitamine ebenfalls zur Schutzfunktion beitragen:

    • Vitamin C
    • Vitamin E
    • Vitamin K
    • Vitamin B2

    Auch Spurenelemente können die Haut schützen und pflegen. Darunter fallen z. B:

    • Zink
    • Selen
    • Silizium


    Was sind Pigmentflecken?

    An Hautstellen, die besonders häufig der Sonne ausgesetzt sind, können sich Pigmentflecken bilden. Häufig sind deshalb Gesicht, Dekolleté oder der Schulterbereich von Altersflecken betroffen. Die Hyperpigmentierung ist meist harmlos, sie kann aber auch ein Hinweis auf Hautkrebs sein.
    Pigmentflecken, oder auch Altersflecken genannt, können als hell- bis dunkelbraune Male auf der Haut auftreten. Sie sind nicht erhaben oder tastbar und können so leicht von Muttermalen unterschieden werden. Im Gegensatz zu Sommersprossen (Epheliden), die auch schon im Kindesalter auftreten, häufen sich Altersflecken (Lentigo solaris), je älter wir werden und je häufiger wir uns in der Sonne aufhalten.


    Arten von Pigmentveränderungen und ihre Symptome

    Unter dem Sammelbegriff “Pigmentveränderungen” verstecken sich unterschiedliche Arten, die jeweils andere Erkennungsmerkmale und Symptome aufweisen. Pigmentveränderungen zählen dabei zu den häufigsten Hautveränderungen.

    Altersflecken

    Als Altersflecken bezeichnet man Pigmentflecken, die im Laufe des Lebens mehr werden und vor allem durch Sonnenbaden entstehen. Häufig treten Sie im Gesicht, an den Händen oder anderen exponierten Hautflächen auf. Typischerweise können erste Pigmentflecken im hohen Stirnbereich sichtbar werden, da der Bereich oft bei Verwendung von Sonnencreme vergessen wird.
    Ein weiteres Symptom für Altersflecken ist, dass sie im Winter kaum verblassen. Entsprechende Kosmetik oder Wirkstoffe können aber dabei helfen, Altersflecken zu entfernen oder verblassen zu lassen.

    Muttermale

    Auch die Muttermale bzw. Leberflecke finden sich in der Kategorie der Pigmentveränderungen wieder, denn auch sie sind anders gefärbt, als der Rest der Haut. Der größte Unterschied zu anderen Hyperpigmentierungen besteht bei Muttermalen in ihrer Beschaffenheit. Sie sind häufig nicht nur sichtbar, sondern auch ertastbar. Ein Symptom von Muttermalen sind also dunkle und fühlbare Wucherungen von bestimmten Hautzellen. In den meisten Fällen sind und bleiben diese Zellen gutartig. Man sollte Muttermale aber regelmäßig dermatologisch untersuchen lassen, um Hautkrebs auszuschließen.

    Sommersprossen

    Sommersprossen gelten ebenfalls als eine Art der Pigmentveränderung, genauer gesagt der Hyperpigmentierung. Sie treten allerdings häufig schon im Kindesalter auf und können im Sommer stärker zu sehen sein, als im Winter. Sommersprossen treten familiär gehäuft auf, was dafür spricht, dass sie vererbbar sind. Wie auch bei Altersflecken, setzen die Melanozyten bei Sommersprossen zu viel Melanin frei, sodass sich diese Hautareale dunkler verfärben, als der Rest der Haut. Ein typisches Erkennungsmerkmal von Sommersprossen ist, dass sie häufig als erstes um die Nase auftreten.

    Melasmen

    Chlorasmen oder Melasmen sind größer als Alterflecken und werden meist durch hormonelle Veränderungen verursacht. Besonders während der Schwangerschaft oder mit der Einnahme der Anti-Baby-Pille treten Melasmen gehäuft auf. Typische Symptome sind großflächige, dunkle Flecken, die vorwiegend im Gesicht auftreten. Die sogenannte Schwangerschaftsmaske bildet sich meist nach der Entbindung von alleine zurück.


    Wie entstehen Pigmentflecken und welche Ursachen gibt es?

    Pigmentflecken entstehen durch Melanozyten. Das sind Hautzellen, die den Hautfarbstoff Melanin freisetzen. Fällt Sonne auf die Haut, wird Melanin gebildet und unsere Haut gebräunt, um die Hautzellen vor UV-Strahlung zu schützen. Pigmentflecken entstehen, wenn an den besonders ausgesetzten Stellen übermäßig viel Melanin produziert wird.
    Neben Sonnenbaden kann auch eine erblich bedingte Veranlagung zu Pigmentflecken Ursache sein.
    Darüber hinaus sind Frauen häufiger von Altersflecken betroffen als Männer. Der Grund dafür sind die weiblichen Hormone, die eine Hyperpigmentierung begünstigen. Verhütet Frau zusätzlich mit der Pille, können Pigmentstörungen häufiger auftreten. Auch schwangere Frauen weisen ein erhöhtes Risiko für Pigmentflecken auf.

    Medikamente, verschriebene Cremes oder sogar einige Lebensmittel gelten als weitere mögliche Ursachen für Pigmentflecken. Arzneien, wie Antibiotika, Chemotherapeutika, Cortison und das Johanniskraut können die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöhen und so Hautveränderungen begünstigen.

    Unsere Produkte finden Sie in unserem Shop.

    Quellen zum Weiterlesen

    Zum Warenkorb hinzufügen

    ×

    Ihr Warenkorb ist momentan leer.

    Jetzt die passenden Produkte hier finden.

    Product title
    Variant title
    €29,95

    Gesamt

    Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-4 Werktage

    Zur Kasse