4 - Qualität kommt von Qual

Kapitel4 1 Qualitaet header

Vom ersten Moment im Sommer 1986 an waren wir fasziniert von der mediterranen Schönheit und vor allem der Ursprünglichkeit, mit der Menschen und Natur hier in Andalusien zusammenlebten. Bio war hier auf der Finca kein Gütesiegel, sondern ganz einfach Realität.

Ein natürliches, also lebendiges Premium-Produkt kann nicht erst irgendwann hinterher premium werden. Es muss von Anfang an allerhöchste Wertschätzung und Zuwendung bekommen. Nur eine wirklich lebendige Natur schenkt uns Gesundheit, Frische und Genuss.

Mein Mann und ich haben einfach einen hohen Respekt vor der Natur. Wir sehen an uns selbst, wie sehr wir aufblühen, buchstäblich, wenn wir aus der Großstadt Hamburg zurück auf unsere Finca kommen. Und wir glauben daran, dass Pflanzen, die man in Ruhe wachsen lässt, an denen man nicht ständig zerrt und die nicht von Düngemitteln aufgepumpt, zu schnellerem Wachstum getrieben und ausgelaugt werden, auch zwangsläufig gesündere Ernten hervorbringen und länger für uns da sind. Genauso wollten wir das, und genau so sollte es bleiben.

Kapitel4 2 Qualitaet Aloe Mutter Baby

Die Herausforderungen allerdings, die ein zertifizierter Bio-Anbau bei mehrjährigen Pflanzen mit sich brachte, hatten wir unterschätzt. Auf unserem Stück Land hatte zwar niemals jemand mit Chemikalien hantiert, aber wir mussten akzeptieren, dass Bio-Anbau laut EU-Recht erst nach einer 3-jährigen Kontrollperiode amtlich zertifiziert werden konnte. Das war insofern nicht dramatisch, als die Aloe Vera auch einige Jahre brauchte, um in ein Alter zu kommen, in dem man sie ernten und ihre Inhaltsstoffe nutzen konnte. So konnten wir die Pflanzen erst nach 3 Jahren mit einem Bio-Siegel ausstatten, also damit anfangen, sie zu vermarkten, obwohl wir tatsächlich von Anfang an Bio gewesen waren.

Womit wir damals übrigens gar nicht gerechnet hatten: dass unsere ökologische, behutsame Herangehensweise von den Pflanzen mit einem weiteren Qualitätsaspekt belohnt wurde. Zur Erklärung: Biologisch angebaute Pflanzen belässt man in ihrem natürlichen Wachstumsrhythmus, während konventionell angebaute Pflanzen mit treibenden Düngern zu schnellerem Wachstum angeregt werden.

Das hat zwar größere Erntemengen zur Folge,  das aber vor allem, weil sich die Pflanzen mit Wasser vollsaugen, ohne die notwendige Zeit zu haben, auch die entsprechenden Wirkstoffe darin zu bilden. Man kann mit chemischen Düngemitteln schneller große Mengen erzeugen, aber dann eben auch im Sinne des Wortes stark verwässerte Erträge. Die Entwicklung der Inhaltsstoffe bleibt zurück. Beim Bio-Anbau baut sich dagegen ein großes Wirkstoffpaket auf natürliche Weise auf.

Kapitel4 3 Qualitaet Beikraut

Zeit ist eines der großen Geheimnisse verantwortungsvoller, aber mittel- und langfristig eben durchaus auch wirtschaftlicher Landwirtschaft. In dieser Zeit wachsen leider auch Probleme mit heran, die Konzerne mit der großen Keule erledigen, wir aber nicht:

Schnell wachsendes Unkraut, oder liebevoll formuliert Beikraut zum Beispiel, das den langsam wachsenden Aloe Pflanzen wertvolle Nährstoffe nimmt. Da wir nicht mit Pflanzengiften arbeiten, musste das Unkraut mit einem enormen Aufwand manuell aus der Erde gezogen werden. Manuell klingt etwas euphemistisch: Manolo und seine Leute, aber bisweilen auch wir, knieten in der glühenden Sonne und zogen von morgens bis abends, Reihe um Reihe, Pflanze für Pflanze, die Unkräuter drum herum heraus. Im Laufe der Zeit ist es für uns etwas einfacher geworden, weil die kontinuierliche Beschäftigung mit dem Thema den einen oder anderen Kniff mit sich gebracht hat, mit dem wir dem Unkraut ein Schnippchen schlagen.

Und wenn es mal wieder komplett ausgerupft als biologischer Dünger wie ein samtiger, grüner Teppich zwischen den Aloe Vera Pflanzen liegt, dann freuen wir uns erstens darüber, dass wir organisch arbeiten. Aber auch darüber, dem Unkraut mal wieder eins ausgewischt zu haben indem es jetzt den Boden mit Nährstoffen versorgt und von den Pflanzen selbst gefrühstückt wird.

Kapitel4 4 Qualitaet Wuehlmaeuse

Schon bald wurden wir auf unangenehme Weise an das erinnert, was Jim Marsh uns am Anfang mitgegeben hatte: die Aloe Vera hat 3 tödliche Feinde, nämlich Frost, zu viel Wasser, Wühlmäuse.

Die kleinen Mäuse ließen sich zunächst sehr, sehr lange Zeit; aber 2014, nach über 20 Jahren suchten sie uns heim. Wir bemerkten, dass Pflanzen ihre Blätter verloren und umfielen. Das konnten wir uns nicht erklären, bis wir dann die erste  Wühlmaus entdeckten.

Ein Schädlingsbekämpfer kam für uns natürlich nicht in Frage, Chemie. Wir hatten zuerst die ‚Drahtkörbchen-Idee’ von Obstbaumzüchtern bekommen. Jede Aloe Vera Pflanze würde beim Einpflanzen ein eigenes Drahtkörbchen als Wurzelschutz bekommen. Das hieß: Körbchen basteln aus Kaninchendraht, und zwar 5.000 Stück für unser größtes Feld, das schon fast von den Mäusen kahlgeschlagen worden war.

Claudio, Fermin, Juan und Alvarro, unsere Mitarbeiter für die Felder – Manolo war schon in Rente gegangen -  fingen damit an. Die vier trauten sich lieber nicht, auszurechnen, wie lange sie für 5.000 Körbe im Basteltempo brauchen würden, das machte dann mein Mann. Heraus kam, dass es Monate gedauert hätte, in denen wir nichts anderes gemacht hätten, als Drahtkörbchen zu basteln und einzugraben.

Wir hatten Glück im Unglück. Unser Freund Ingo, ein bekannter Architekt aus Berlin, der sich sonst eher mit der Konstruktion großartiger Bürogebäude und Hotels beschäftigt, besuchte uns für ein verlängertes Wochenende auf der Finca. Und Ingo, ähnlich wie mein Mann, sieht eigentlich nie ein Problem, sondern so gut wie immer nur die Chance für etwas Jogging im Gehirn. 2 Stunden und 2 Flaschen Weißwein später hatten sie die Lösung.

Kapitel4 5 Qualitaet Fincabesuch

Was die beiden Herren sich genau ausgedacht hatten, verraten wir hier nicht. Aber wenn Sie uns auf der Finca besuchen, erzählen wir es Ihnen gern.

Was wir dann aber bei unserem ersten Kontakt mit der kosmetischen Industrie erlebten, hat uns den Boden unter den Füßen weggezogen. Dazu mehr im nächsten Kapitel, das an dieser Stelle im Mai erscheint.

 

Santaverde Finca
Camino Cala Bujeo s/n
29680 Estepona – Malaga
Spanien

Zur Wegbeschreibung

Das könnte Sie auch interessieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok