Magazin

Aloe-Vera-Collage FAQ

Aloverose als Qualitätsindikator

Die feuchtigkeitsspendende, regenerierende und heilende Kraft der Aloe Vera ist seit Jahrtausenden in der Volksmedizin bekannt. Das Geheimnis ihrer Wirkung liegt im ganzheitlichen Zusammenspiel der über 200 verschiedenen wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren.

Ein messbares Qualitätskriterium ihrer Wirksamkeit ist der Gehalt an Aloverose. Das einzigartige Molekül ist nur im Gel der Aloe Vera Barbadensis Miller enthalten. Je höher der Aloverose-Gehalt, desto höher ist der Gehalt an leistungsfähigen Inhaltsstoffen und umso intensiver ist die Wirkung auf die Haut.

Kriterien für einen hohen Aloverose-Gehalt

Die Höhe des Aloverose-Anteils in einer Aloe Vera Pflanze ist von mehreren Faktoren abhängig. Entscheidend sind Anbau und Verarbeitung der Pflanzen. In den letzten 25 Jahren konnten wir bei Santaverde den Anbau- und Produktionsprozess optimieren, um eine maximale Wirkstoffdichte in unseren Pflanzen zu erzielen.

Biologischer Anbau

Durch den biologischen Anbau gewähren wir der Pflanze ihre natürliche Wachstumszeit. So kann sie alle wertvollen Wirkstoffe über Jahre hinweg anreichern. Ein schnelleres Wachstum durch synthetische Dünger lehnen wir ab, da es die Pflanze anregt, schnell große Wassermengen aufzunehmen. Damit ist der Ertrag zwar größer, aber das Verhältnis der Wirkstoffe zum Wassergehalt nimmt rapide ab.

Klimatische Bedingungen

In Testreihen wurde festgestellt, dass die Aloe Vera aus Andalusien einen besonders hohen Aloverose-Gehalt aufweist. Durch die jahreszeitlich bedingten Temperaturdifferenzen von Sommer und Winter sind die Pflanzen einem positiven Reiz ausgesetzt. So werden sie angeregt, mehr lebenswichtige Inhaltsstoffe zu speichern, als es zum Beispiel in tropischen Anbauländern nötig ist.

Verarbeitung per Hand

Das Aloe Vera Gel im Inneren der hartschaligen Blätter ist der Wirkstoffspeicher der Pflanze. Das wertvolle Gel wird von uns per Hand aus der Blattschale gelöst. Diese Methode ist zwar sehr aufwendig, erhält jedoch alle Wirkstoffe der feldfrischen Pflanze. Nur so können wir vermeiden, dass Bestandteile der Blattschale in nachträglichen Verarbeitungsprozessen herausgefiltert werden müssen und so wichtige Wirkstoffe geschädigt werden oder gänzlich verloren gehen.

Verwendung des Direktsaftes

Die Verarbeitung des puren Aloe Vera Saftes in einer Produktrezeptur ist wesentlich aufwendiger und teurer als die Verwendung von getrocknetem und anschließend mit Wasser rückverdünntem Aloe Vera Pulver. Beim Trocknungsprozess zum Pulver können empfindliche Inhaltsstoffe beschädigt oder der ganzheitliche Wirkzusammenhang zerstört werden. Die volle Wirkung der Aloe Vera entfaltet sich nur durch die Verwendung des reinen Saftes.

 

Wie hoch ist der Aloverose-Gehalt in Aloe Vera-Produkten?

Einen hohen Aloverose- und somit Wirkstoffgehalt erreicht man durch das Zusammenspiel der genannten Faktoren, ein aufwendiger und zeitintensiver Prozess, der sich lohnt. In den Santaverde Produkten garantieren wir einen Aloverose Gehalt von 1.200mg Aloverose/Liter und somit eine optimale Wirksamkeit. Zum Vergleich: Der Durchschnittwert auf dem Markt liegt bei nur 400mg Aloverose/Liter.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie wir die volle Kraft der Aloe Vera in unserer Kosmetik zur Wirkung bringen.


Teilen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok